Brauchen Sie Hilfe? Wir helfen Ihnen weiter.

Startseite der Wissensbank aero-right Tipps & Tricks Zustellbarkeit aero-right Warum sollten Sie beim E-Mail-Marketing öffentliche Domains vermeiden?

Warum sollten Sie beim E-Mail-Marketing öffentliche Domains vermeiden?

Tipps & Tricks Zustellbarkeit Aktualisiert am 22. Oktober 2019

Sie sollten beim E-Mail-Marketing öffentliche Domains vermeiden, damit Ihre Kampagne nicht im SPAM landen oder gar nicht zugestellt werden. 

Was ist eine öffentlich Domain?

E-Mails von öffentlichen Domains, wie Yahoo!, Gmail, Hotmail etc. sind für private Angelegenheiten gedacht, aber nicht für seriöses E-Mail-Marketing. Nur E-Mail-Adressen von eigenen, privaten Domains erwecken genügend Vertrauen, um in den Posteingang durchgelassen zu werden. 

Markenidentität und Wiedererkennung

Die Verwendung einer privaten Geschäfts-Domain bietet Ihren Abonnenten eine einfache und schnelle Identifizierung. Eine private Domain verleiht den E-Mails Professionalität. Basierend auf der Menge an Spam baut die Markenerkennung das Vertrauen auf und erhöht automatisch die Wahrscheinlichkeit, dass E-Mails zugestellte werden.

Volle Kontrolle über den Onlineruf

Verglichen mit der Verwendung einer öffentlichen Domain wie Hotmail, Yahoo oder Gmail usw. bietet die Verwendung einer privaten Domain zum Versenden von E-Mails die vollständige Kontrolle über den Aufbau und Erhalt des Onlinerufs. ISPs akzeptieren in der Regel nur Massen-E-Mails, die von einer legitimen und angesehenen Domain stammen, im Vergleich zu öffentlichen Domains. 

Authentifizierungs-Einträge

Wenn Sie eine private Domain besitzen, können Sie auch die 

Authentifizierungs-Einträge vornehmen, ohne die Ihre E-Mails bei vielen Anbietern überhaupt nicht mehr durchgelassen werden

  1. SPF-Einträge: Das Sender Policy Framework ist eine Methode der E-Mail-Authentifizierung für Ihre Domain, mit der die Mailserver Ihrer Empfänger überprüfen können, ob die E-Mails, die von Ihrer Domain über einen ESP-, Mail-Exchange-Server oder eine IP-Adresse gesendet wurden, auch wirklich von Ihnen autorisiert wurden, oder ob jemand Ihren Domainnamen fälschlicher Weise benutzt..
  2. DKIM-Einträge: DomainKeys Identified Mail überträgt einer Organisation die Verantwortung für eine zugestellte Nachricht. Die Organisation ist entweder der Hauptversender oder der Urheber der E-Mail-Nachricht. Die Organisation wird als Identifier oder Identifizier bezeichnet. Die Reputation des Identifiers ist für den Erfolg der E-Mail-Zustellung verantwortlich.
  3. DMARC-Richtlinien: Domain-based Message Authentication, Reporting & Conformance Man versteht darunter eine Regel, die in Zusammenhang mit SPF und DKIM funktioniert, um die Authentifizierung einer E-Mail-Nachricht zu bestätigen. Sowohl SPF als auch DKIM müssen scheitern, damit die DMARC-Authentifizierung einsetzt. DMARC ist eine Möglichkeit für E-Mail-Provider wie Yahoo und AOL, E-Mails zu authentifizieren, die ihre Adressen verwenden. Doch Yahoo und AOL authentifizieren E-Mails nicht, die mit ihren Adressen (@yahoo.com und @aol.com) über einen Anbieter wie Benchmark Email gesendet werden.

Als Lösung hierzu konvertiert Benchmark jetzt Yahoo und AOL E-Mail-Adressen zu: email.yahoo.com@send.benchmarkemail.com

Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass Ihre E-Mail erfolgreich gesendet und an den vorgesehenen Empfänger zugestellt wird.

Obwohl unsere Richtlinien es ermöglichen, von einer öffentlichen Domain aus zu senden, raten wir dringend davon ab. Wir empfehlen Ihnen, Ihre gesamte E-Mail-Marketing-Kommunikation über eine private Domain abzuwickeln und SPF- und CNAME-Einträge vorzunehmen werden.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben, setzen Sie sich bitte über E-Mail, LiveChat oder Telefon mit unserem Kundendienst in Verbindung.

Haben wir Ihre Frage beantwortet?
0 0

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Senden Sie uns eine Anfrage

Verlauf der Anfrage anzeigen