Brauchen Sie Hilfe? Wir helfen Ihnen weiter.

Startseite der Wissensbank aero-right Berichte & Statistiken Zustellbarkeit aero-right Wie Sie die Zustellung Ihrer E-Mails verbessern können

Wie Sie die Zustellung Ihrer E-Mails verbessern können

Berichte & Statistiken Zustellbarkeit Aktualisiert am 8. September 2021

Den Posteingang Ihrer Kontakte zu erreichen, ist der wichtigste Teil Ihrer E-Mail-Marketingstrategie. In manchen Fällen kann es jedoch schwieriger sein, den Posteingang zu erreichen als erwartet. Bei Benchmark gehen wir die extra Meile, um sicherzustellen, dass Sie die notwendigen Werkzeuge haben, um großartig aussehende E-Mails zu liefern. Außerdem passen wir unsere Strategien ständig an, um alle von den ISPs (E-Mail-Clients) aufgestellten Hindernisse zu überwinden.

Aber wussten Sie, dass es Dinge gibt, die Sie tun können, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu verbessern? Alles beginnt mit Ihrem Ruf als Versender. Wenn Sie keine guten Beziehungen zu den Internetdienstanbietern aufgebaut haben, kann dies dazu führen, dass Ihre E-Mails als Spam gefiltert werden oder sogar nie den Posteingang des Empfängers erreichen. Gute Versandpraktiken helfen Ihnen, Ihren Ruf beim E-Mail-Versand aufzubauen. Hier sind ein paar Dinge, mit denen Sie noch heute beginnen können, um die Zustellung Ihrer E-Mails zu verbessern!

Themen in diesem Artikel


 

Senden von Domain & Datensätzen zum Hinzufügen

 

Private Domäne

Wenn Sie E-Mail-Marketing von einem ESP wie Benchmark versenden, ist die Verwendung einer privaten Domain unerlässlich. Eine Domain ist die Adresse der Website Ihres Unternehmens, z. B., yourcompany.com.  Wenn Ihr Unternehmen eine Website hat, verfügt es wahrscheinlich auch über eine E-Mail-Adresse, die Sie verwenden können. Überprüfen Sie die Einstellungen Ihrer Website oder die Vertragsdetails, um Ihre E-Mail-Adresse zu erhalten. Wenn Sie keine eigene Website oder Domäne besitzen, bieten mehrere Unternehmen Domänen zu niedrigen Kosten an, z. B. Google Domains, Go Daddy und Blue Host

Internetdienstanbieter wie Google, Yahoo und Outlook filtern große E-Mails, die von öffentlichen Domänen stammen. Öffentliche Domains sind für den persönlichen Gebrauch bestimmt, nicht für die kommerzielle Nutzung. Wenn Sie Ihre E-Mails über eine öffentliche Domain verschicken, bedeutet dies niedrigere Öffnungsraten.  Wenn Sie eine private Domain verwenden, erkennen die Abonnenten Ihren Firmennamen und schaffen so Vertrauen in Ihre Marke..

SPF-Eintrag

Abgesehen vom Versand von einer privaten Domain, besteht der nächste Schritt darin, einen SPF-Eintrag zu Ihrer Domain hinzuzufügen. Ein SPF Record bestätigt, dass Sie Benchmark Email die Erlaubnis geben, E-Mails von Ihrer Domain zu versenden. ISPs verwenden den SPF Record, um zu bestätigen, dass E-Mails, die von Ihrer Domain kommen, von Ihrer Domain autorisiert wurden

Um mehr über SPF Records zu erfahren, klicken Sie hier.

 

DKIM

DomainKeys Identified Mail (DKIM) gibt einer Organisation die alleinige Verantwortung für eine zugestellte Nachricht. Diese Organisation wird als Identifier bezeichnet. Der Identifier ist die durch das d=-Tag in der DKIM-Signatur ausgewählte Domäne. Das bedeutet, dass Sie nun der Identifier sind und der Ruf Ihrer E-Mail ausschließlich auf Ihrer Domain basiert und nicht auf der von Benchmark. Wenn Sie diese Art der Authentifizierung hinzufügen, werden Sie nicht von gemeinsam genutzten IPs oder Benchmark-Domains beeinflusst.

Um mehr über DKIM zu erfahren, klicken Sie hier.

 

CNAME-Eintrag für White Labell

CNAME ist ein weiterer Eintragstyp, der zu den Einstellungen Ihres Domainnamensystems (DNS) hinzugefügt wird. Er wird verwendet, um einen Alias für eine andere Domäne zu erstellen.Durch Hinzufügen eines CNAME-Eintrags können Sie White-Label-Links in Ihren E-Mails angeben Wenn Ihre E-Mail den Posteingang erreicht, sieht der Internetdienstanbieter, dass Sie keine gemeinsame Domäne für Ihre Links verwenden.Der CNAME-Eintrag kann ohne den SPF-Eintrag hinzugefügt werden, es wird jedoch empfohlen, beide zu verwenden.

Um mehr über den CNAME-Eintrag zu erfahren, klicken Sie hier.

 

Zurück nach oben


 

Verwalten von Kontaktlisten

 

Verifizierung der Liste

Bevor Sie mit dem Versand an Ihre Kontaktliste beginnen, sollten Sie überprüfen, ob Ihre Liste gültige/zustellbare E-Mail-Adressen enthält. Um sicherzustellen, dass Sie nur an gültige Kontakte senden, können Sie einen Listenüberprüfungsdienst eines Drittanbieters nutzen, der bei der Identifizierung ungültiger E-Mail-Adressen helfen kann. Kontaktieren Sie unser Support-Team per E-Mail oder Chat, wenn Sie Ihre Kontaktliste noch nicht überprüft haben und ungültige E-Mail-Adressen entfernen möchten.

Um mehr über die Listenüberprüfung zu erfahren, klicken Sie hier.

 

E-Mail-Bounces

E-Mail Bounces sind E-Mails, die nicht zugestellt werden konnten. E-Mail-Bounces sind in jedem E-Mail-Bericht und auch in Ihren Kontaktlisten sichtbar. Um das erneute Versenden von Bounces zu vermeiden, bieten wir ein Tool zur Listenbereinigung an, mit dem Sie gebouncte E-Mails aus Ihrer Kontaktliste entfernen können.  Die Listenüberprüfung kann Ihnen helfen, ungültige Kontakte zu identifizieren, bevor Sie ihnen eine E-Mail schicken, wenn Sie Ihre Liste nicht überprüft haben, aber das Tool zur Listenbereinigung von Benchmark kann Ihnen dabei helfen.

Wenn Sie mehr über die Verwaltung von Bounce-E-Mails erfahren möchten, klicken Sie hier.

 

Entfernen Sie Kontakte, die Ihre E-Mails nicht öffnen

Abgesehen von der Entfernung unzustellbarer E-Mail-Adressen empfehlen wir Ihnen, Ihre Kontaktliste nur mit Kontakten zu bereinigen, die sich mit Ihren E-Mails befassen. Das wiederholte Senden an Kontakte, die Ihre E-Mails nicht öffnen, könnte zu Spam-Beschwerden führen. Unser Tool zur Listenbereinigung kann Kontakte entfernen, die in den letzten 5, 10, 20 und 30 E-Mails nicht geöffnet haben.

Um mehr über unser Listenbereinigungstool zu erfahren, klicken Sie hier.

 

Erstellen einer gezielten Liste

Wenn Ihre Öffnungsraten im Laufe der Zeit gesunken sind, können Sie Ihren Ruf wiederherstellen, indem Sie E-Mails an engagierte Kontakte senden. Benchmark bietet eine Funktion für gezielte Listen, die eine Liste Ihrer engagiertesten Kontakte erstellt; die Liste kann auf der Grundlage von Öffnungen, Klicks oder Klicks auf bestimmte URLs erstellt werden

Um mehr über die Targeted List Funktion zu erfahren, klicken Sie bitte hier.

 

Verwendung von Anmeldeformularen mit doppeltem Opt-in

Wenn sich ein Nutzer über Ihre Website oder eine andere Quelle in Ihre Mailingliste einträgt, erhält er eine E-Mail mit einem Link, den er anklicken muss, um seine Anmeldung zu bestätigen.

Dies ist sehr wichtig, denn viele Abonnenten geben versehentlich eine falsche E-Mail-Adresse oder sogar die E-Mail-Adresse einer anderen Person ein, und wenn diese Person einen Newsletter erhält, den sie nicht abonniert hat, wird sie annehmen, dass sie Spam erhalten hat und Ihre E-Mail als Spam markieren. Die doppelte Anmeldung hilft Ihnen auch, ungültige E-Mail-Adressen von Ihrer E-Mail-Liste fernzuhalten und so das Volumen und den Prozentsatz unzustellbarer Nachrichten oder “Hard Bounces” zu reduzieren.

Um mehr über die Double-Opt-In-Option in unseren Benchmark-Anmeldeformularen zu erfahren, klicken Sie hier.

 

Zurück nach oben


 

Zusätzliche Vorschläge zur Verbesserung der Zustellung

 

Langsames Senden

Zu Beginn legen einige Internetanbieter einen Schwellenwert fest, wie viele E-Mails in einer Sitzung zugestellt werden können. Wenn Sie diesen Schwellenwert oder diese Grenze überschreiten, kann ihr System Sie als Spammer einstufen und den Rest Ihrer E-Mails blockieren. Eine Möglichkeit, dies zu vermeiden, besteht darin, Ihre E-Mails in kleinen Stößen zu versenden, mit einer Pause von einigen Minuten zwischen diesen Stößen. Wenn Sie sich dann einen guten Ruf erarbeitet haben, können Sie größere Sendungen verschicken. Schließlich können Sie an alle Ihre Kontakte auf einmal senden. Benchmark tut dies automatisch für neue Absender mit hohem Sendevolumen, in einem Prozess, den wir Email Throttling nennen.

Um mehr über Email Throttling zu erfahren, klicken Sie hier.

 

Beste Tage zum Versenden von Emails


Dienstag bis Donnerstag + Versendung am Vormittag = erhöhter Rücklauf

Es ist bekannt, dass an diesen Tagen und zu diesen Zeiten eine höhere Antwortquote erzielt wird.

Wenn diese Tage für Sie nicht geeignet sind, machen Sie sich keine Sorgen! Das Ziel ist es, Ihre E-Mail-Kommunikation konsistent zu halten. Ihre Abonnenten werden erwarten, dass Ihre E-Mail jede Woche am selben Tag und zur selben Uhrzeit in ihrem Posteingang ankommt. Wenn Sie dies beibehalten, werden Ihre Kunden Ihre E-Mails eher öffnen.

 

Einheitliche “Von”-E-Mail-Adresse

Halten Sie Ihre “Von”-E-Mail-Adresse konsistent. Dies hilft Abonnenten, die Ihre E-Mail-Adresse in ihre Whitelist/Zulassungsliste aufgenommen haben, weiterhin Ihre Nachrichten zu erhalten. Die gleiche Absenderadresse gibt Ihren Lesern auch Sicherheit und ermöglicht es ihnen, sich mit Ihrem Versand vertraut zu machen.

 

Erlaubnis-Erinnerung

Auch wenn die Erlaubniserinnerung nicht verpflichtend ist, empfehlen wir Ihnen, diese Information in Ihrer E-Mail beizubehalten. Mit der Erlaubniserinnerung können Ihre Abonnenten ihr Interesse am Erhalt Ihrer E-Mail-Nachrichten erneut bestätigen.

Um mehr über die besten Sendezeiten zu erfahren, klicken Sie hier.

 

Verwenden Sie einen erkennbaren Slogan oder Firmennamen in Ihrer Betreffzeile

Fügen Sie eine Betreffzeile mit einem Slogan oder Ihrem Firmennamen ein, damit die Kunden erkennen, dass die E-Mail von Ihnen stammt. Hier ist ein Beispiel: Benchmark E-Mail-Newsletter

 

 

Bleiben Sie konsequent und fügen Sie jedes Mal eine Tagline in Ihre Betreffzeile ein. Je öfter Sie das tun, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie als Spam markiert werden.

Zurück nach oben


 

Custom HTML & Bildvorschläge

 

Custom HTML

Die Verwendung von benutzerdefiniertem HTML in Ihren E-Mails ist in Ordnung, wir raten jedoch davon ab, wenn Sie nicht mit der Programmierung vertraut sind. Mit unserem Drag-and-Drop-Editor ist keine Programmierung erforderlich, aber wir verstehen, wenn Sie ein Code-Skript hinzufügen möchten, um Ihre Kontakte noch stärker einzubinden.  Die Verwendung von benutzerdefiniertem HTML kann zu möglichen Codierungsfehlern führen, die als Spam eingestuft werden könnten. Wenn Sie benutzerdefiniertes HTML in Ihren E-Mails verwenden, bedenken Sie bitte, dass es für E-Mails und nicht für Websites verwendet wird. Bunte Hintergründe, Tabellen, JavaScript und Webformulare sollten in Ihren Newslettern nichts zu suchen haben

Wenn Sie mehr über mögliche Fehler bei der Codierung erfahren möchten, klicken Sie bitte hier. 

 

Verhältnis von Text zu Bild

Der Textanteil sollte höher sein als der Anteil der Bilder. Wir empfehlen daher ein Verhältnis von 60% Text zu 40% Bildern.

Einige Posteingänge blockieren automatisch Bilder, um mögliche Viren zu verhindern, z. B. Outlook. Wenn die Nutzer jedoch anhand des Textes nicht verstehen, worum es in der E-Mail geht, könnten sie die E-Mail als Spam melden.

 

HTML- und reine Textversion

Jede von unserem System versandte E-Mail enthält eine Text- und eine HTML-Version. Wenn Sie eine zuvor gesendete E-Mail duplizieren, stellen Sie sicher, dass Ihre neue HTML-Version mit der reinen Textversion synchronisiert ist. Sowohl die Text- als auch die HTML-Version müssen denselben oder einen sehr ähnlichen Inhalt haben. Neue E-Mails werden automatisch synchronisiert, wenn Sie Ihren Inhalt erstellen; E-Mails, die dupliziert wurden, übernehmen jedoch den vorherigen reinen Text.

Um zu erfahren, wie Sie die Text- und HTML-Versionen Ihrer E-Mails synchronisieren können, klicken Sie hier.

Zurück nach oben


 

Wenn Sie immer noch Probleme mit der Verbesserung Ihrer E-Mail-Zustellung haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an unser Support-Team. Einer unserer Experten kann Ihr Konto überprüfen und Ihnen helfen, Ihre Zustellungsziele zu erreichen.


Haben wir Ihre Frage beantwortet?
Du hast bereits abgestimmt!

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Senden Sie uns eine Anfrage